Welcher Wein passt zu welchem Essen?

Wein ist nicht gleich Wein

Wein ist nicht gleich Wein (© Stockbyte/Thinkstock)

Wer zu seinem Abendessen gerne Wein trinkt, der weiß in der Regel auch, dass man zu hellem Fleisch Weißwein und zu dunklem Fleisch Rotwein serviert. Dabei spielt es keine Rolle, ob man Fleisch oder Fisch zubereitet. Dem Geschmack hingegen kommt wesentlich mehr Bedeutung zuteil, denn er ist entscheidend für die Harmonie, welche zwischen dem Essen und dem Wein stimmen sollte.

Da Geschmäcker bekanntermaßen unterschiedlich ausfallen können, kommt es an erster Stelle darauf an, einen Wein zu wählen, den man gerne trinkt – schließlich steht der Genuss beim Essen im Vordergrund. Ob die Kombination gut oder schlecht ist, tut in dem Fall nichts zur Sache, es sei denn man hat Gäste zu Besuch und möchte einen Wein wählen, der zum Menü passt. Deshalb geben wir Ihnen im Folgenden ein paar Tipps, worauf Sie achten sollten, wenn Sie den Weinhändler Ihres Vertrauens beim nächsten Mal aufsuchen:

  1. Achten Sie nicht nur darauf, ob Sie helles oder dunkles Fleisch zubereiten, sondern auch darauf, zu welcher Jahreszeit Sie ein Gericht servieren. Im Winter zum Beispiel darf der Wein ruhig etwas schwerer und würziger sein, während im Sommer leichte und fruchtige Rebensäfte einfach besser zum Essen passen.
  2. Tipp

    Natürlich besteht auch die Möglichkeit, einen starken Kontrast zwischen dem Gericht und dem Wein herzustellen, indem Sie einen schweren Rotwein zum Grillfleisch im Sommer servieren oder einen fruchtigen Weißwein zum Grünkohl im Winter.

  3. Nicht nur das Gericht, sondern auch die Zubereitungsart gibt oftmals schon
    Zu jedem Essen passt ein anderer Wein.

    Zu jedem Essen passt ein anderer Wein. (© Stockbyte/Thinkstock)

    eine Art Hilfestellung, welcher Wein zu Fisch oder Fleisch passt. Denn viele Speisen verlangen schon beim Kochen nach einem Schuss Wein, der sich wie ein roter Faden durch das Menü ziehen sollte. Egal, ob in der Vorspeise, der Hauptspeise oder dem Nachtisch.

  4. Tipp

    Rotweinflecken lassen sich nur sehr schwer aus Textilien entfernen, daher sollten Sie Ihre Kleidung beim Kochen vor Spritzern schützen. Bei Zalando finden Sie modische Küchenschürzen, mit der Sie in jeder Küche eine gute Figur machen – und Ihr Outfit vor Flecken bewahren.

  5. Rotweine wie Weißweine können süß oder sauer schmecken. Daher sollten Sie beim Kochen darauf achten, ob Ihr Gericht eine ähnliche Note hat. In dem Fall sollten Sie wissen, dass die Säure des Weins mit der einer Speise zusätzlich verstärkt wird, während sich die kombinierte Süße von Essen und Trinken gegenseitig aufhebt.
  6. Tipp

    Wenn Sie einen Salat als Vorspeise servieren, der mit einem säurehaltigen Dressing angereichert wurde, dann sollten Sie keinen sauren Wein servieren. Bei einem süßen Dessert hingegen können Sie einen besonders lieblichen Wein (u.a. Eiswein) wählen.

Bild 1: © Stockbyte/Thinkstock
Bildunterschrift: Wein ist nicht gleich Wein.
Bild 2: © Stockbyte/Thinkstock
Bildunterschrift: Zu jedem Essen passt ein anderer Wein.

Dieser Beitrag wurde unter Ratgeber abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *